VEGANE & GLUTENFREIE BANANEN BROWNIES

Hallo ihr Lieben!

Hier habe ich ein tolles Rezept für euch!  Super leckere Brownies. Ich folge nun schon etwas länger einer wunderbaren Frau. „Jordan Younger“ von The Balanced Blond. Sie hat eine unglaubliche Geschichte hinter sich und bloggt nun schon, ich glaube sechs Jahre und teilt ihr Leben, ihre Gesundheit und noch vieles mehr mit der Welt. Ich habe mich gleich verliebt und war direkt inspiriert. Auf ihrer Seite thebalancedblond.com habe ich dieses Rezept gefunden, es allerdings etwas abgewandelt, weil ich wieder mal nicht alles da hatte, was sie in ihrem Rezept beschrieben hat, also habe ich es einfach mit den Zutaten versucht, die ich zu Hause hatte. Aber bevor ich zum Rezept komme, möchte ich noch etwa mit euch teilen. Vielleicht fühlt ihr ja etwas Ähnliches oder macht auch so etwas durch, wie ich.

 

Nach einer langen Zeit bin ich nun wieder – hoffentlich für länger – wieder da und möchte einfach mal schreiben und etwas teilen. In meinem Leben geht es im Moment ziemlich auf und ab. Manchmal weiß ich gar nicht, ob ich überhaupt noch genug Kraft habe mit allem weiterzumachen. Ich stecke gerade in einem Rad voller Misserfolge, Ärger, Schuld und unschönen Momenten, aus dem ich irgendwie nicht rauskomme oder noch nicht bereit bin für eine Veränderung.

Kennt ihr das, wenn ihr eigentlich wisst, dass ihr etwas verändern müsst, es aber nicht könnt? Irgendwas hält euch davon ab. Ihr habt das Gefühl, dass ihr diesen Schritt nicht gehen könnt. Ist es vielleicht die Angst, dass es eventuell nicht besser, sondern schlechter werden könnte? Ich denke, bei mir ist es von allem etwas. Ich bin sehr spirituell und glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich glaube, dass jeder von uns bereits mehrere Leben hatte und in jedem Leben nimmt man Erfahrungen mit, aber auch Lernaufgaben, die man nicht beenden oder zu Ende lernen konnte. Das Karma. Wenn man danach geht, dann könnte es sein, dass ich noch etwas Wichtiges zu lernen habe. Oder vielleicht ist der Schritt die Veränderung einzuleiten der „Schritt“, um mein Karma abzubauen und ein erfüllteres Leben zu führen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, was genau es ist, womit ich kämpfe und ob und wie ich da rausgekommen bin. Mich würde es sehr freuen, wenn ihr dabei bleibt.

 

So, nun zu dem Rezept:

Vegane & Glutenfreie Brownies:

Zutaten:

  • 2 Becher Mehl (ich habe 1 1/2 Becher Maismehl und 1 Becher Kokosmehl genommen)
  • 1-1 1/2 Becher Mandelmilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 1 Eiersatz
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 2 reife Bananen (evtl. eine weitere Banane zum Verzieren)
  • 1 Becher entsteinte Datteln
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 Becher Schoko Stücke

 

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 175 °C vor.
  2. Eine Packung des Eiersatzes mit 50ml Wasser (wie auf der Packung beschrieben) vermischen und zur Seite stellen.
  3. Mixt das Mehl, Backpulver und Zimt in einer großen Schüssel zusammen.
  4. In einem Mixer die Datteln, Mandelmilch, Vanille, Apfelessig, Kakaopulver und die Bananen gut mixen.
  5. Nun die flüssigen Zutaten in die Schüssel mit den trockenen Zutaten geben und gut vermischen. Wenn es noch zu klebrig ist, könnt ihr noch etwas mehr Milch dazugeben.
  6. Jetzt noch die Schoko Stücke unterrühren und in eine Backform für Brownies, die mit Backpapier ausgelegt ist, ausstreichen.
  7. In den Ofen geben und ca. 40 Minuten oder bis der Zahnstocher trocken ist, backen.
  8. Genießt es!

 

(diesen Ei-Ersatz habe ich benutzt)

 

 

 

So, ich hoffe dieses Rezept gefällt euch und gelingt euch so gut wie mir. Ich hatte leider keine richtige Backform für Brownies, daher sind meine etwas schmaler geraten, aber sie sind dennoch richtig lecker und schokoladig, so wie ich Süßes mag .

XX Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*