WELCHE NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL ICH NEHME

Nun sitze ich wieder hier und frage mich, ob ich heute auch an meine Nahrungsergänzungsmittel gedacht habe. Viele Leute in meinem Umfeld fragen mich, ob ich als Veganerin nicht irgendetwas an Nahrungsergänzungsmittel einnehmen müsste, damit  auch alle wichtigen Vitamine, Spurenelemente  oder dergleichen im Körper habe.

Ich muss immer schmunzeln, wenn ich das gefragt werde, denn da zeigt sich mir, dass so viele Menschen entweder nichts oder kaum etwas vom veganen Lifestyle wissen. Aber hey, das ist völlig OK, denn es gibt sicherlich auch viele Dinge, über die ich nicht Bescheid weiß.

Was ich darauf antworte:

Ja und Nein. Es gibt bestimmte Vitamine, wie zum Beispiel das Vitamin B12, welches man als Veganer extra zuführen muss. Außerdem sollten Veganer zusätzlich auf diese Vitamine, Fette und Spurenelemente achten:

  • Vitamin D
  • Kalzium
  • Eisen
  • Zink
  • Jod
  • Omega 3 Fettsäuren
  • Proteine

Was bedeuten die einzelnen Vitamine?

Das Vitamin D ist für die Bildung von Knochen wichtig, es unterstützt das Immunsystem, regelt den Kalzium- und Phosphathaushalt, kann aber auch vor Krebs schützen, den Blutdruck regulieren, vor chronischen Darmerkrankungen, Multipler Sklerose und Diabetes Typ 1 schützen. Hier müssen sich Veganer auch mit Vitamin D Präparaten aushelfen.

Das Vitamin B12 ist eigentlich ein Sammelbegriff für verschiedene Bindungen, die ähnliche chemische Charaktereigenschaften aufweisen. Es ist für den Körper von besonderer Bedeutung, denn es unterstützt den Abbau von bestimmten Fettsäuren und es hilft bei der Blutbildung. Vitamin B12 kommt meistens in tierischen Lebensmitteln vor, wie beispielsweise in Fleisch ,Fisch, Milch, Milchprodukten oder Eiern. Bei Tieren wird das Vitamin B12 im Verdauungstrakt durch Mikroorganismen gebildet und verteilt sich im ganzen Körper. Wenn man es folglich als „Fleischesser“ zu sich nimmt, durch ein Stück Fisch oder Fleisch, nimmt man es ganz natürlich mit auf. Dennoch kann man es auch in pflanzlichen Lebensmitteln finden, wie Sauerkraut oder in Gerstengras. Da das Vitamin für Menschen von enormer Wichtigkeit ist, muss es also bei einem Veganer in anderer Form zugeführt werden. Hier werden aber genug Präparate angeboten.

Kalzium ist für den Aufbau unseres Knochens und der Zähne wichtig. Den Bedarf kann man meist aber gut durch grünes Blattgemüse, Nüsse oder Tofu decken.

Eisen ist für jeden Atemzug wichtig. Sauerstoff ist durch das Eisen in den roten Blutkörperchen gebunden und wird so im ganzen Körper verteilt. Eisen stärkt nicht nur das Immunsystem, es fördert die Konzentration und macht, dass wir uns gut fühlen, stark und motiviert. Außerdem hält es unsere Haare, die Haut und Nägel gesund. Da wir es aber nicht selber produzieren können, muss es anders aufgenommen werden. Hier zum Beispiel durch Haferflocken, Hirse, Weizenkleie, Quinoa, Leinsamen, Amaranth, Linsen oder Pistazien. Da es sich hier um eine pflanzliche Eisenzufuhr handelt und es durch die geringere Fettlöslichkeit der Lebensmittel schlechter durch die Darmwände aufgenommen werden kann, muss es mit Vitamin C eingenommen werden, wie zum Beispiel mit Orangensaft, denn so kann es besser vom Körper aufgenommen werden.

Zink spielt als Spurenelement eine wichtige Rolle für unseren Körper. Es bewirkt, dass Haut, Haare und Nägel gesund bleiben, unser Immunsystem gestärkt bleibt, oder es schützt unsere Zellen und unsere Sehkraft. Aber Zink hat noch weitere wichtige Aufgaben, die ihr beispielsweise hier aufgelistet bekommt. Da Zink vermehrt in Fleisch und Milchprodukten vorkommt, sollten Veganer hier auf andere Präparate zugreifen und Zink extern zuführen. Weiter kann man seinen Zink-Bedarf mit Samen und Nüssen decken.

Jod gehört zu den wichtigen Spurenelementen und hilft bei der Bildung der Schilddrüsenhormone Thyroxin und Trijodthyorin. Diese Hormone sorgen dafür, dass Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette im Körper verstoffwechselt werden, es hilft aber auch die Körpertemperatur zu regulieren. Jod hilft unserem Körper aber auch beim Wachstum, bei der körperlichen und geistigen Entwicklung, stärkt aber auch unsere Psyche. Normalerweise kommt Jod in Fisch, Fleisch und Milchprodukten vor, daher sollten Veganer hier auf Algen (zum Beispiel Spirulina Pulver), als auch auf jodiertes Salz zurückgreifen.

Omega 3 Fettsäuren sind wichtige Fette, die unser Körper nicht selber produzieren kann und somit müssen wir diese, da es ein besonders wichtiger Bestandteil ist, anders zuführen. Omega 3 Fettsäuren sind von enormer Bedeutung für unseren Körper, denn sie helfen bei der Produktion von Hormonen, sie versorgen die Gelenke mit Schmierstoff, helfen Entzündungen vorzubeugen, bilden körpereigene Abwehrzellen, schützen vor Infektionen, helfen aber auch beim Zellstoffwechsel, bei der Eiweißsynthese und sorgen für straffe Haut und starke Haare (besonders wichtig ). Diese wichtigen Fette helfen das Herz zu schützen, beugen Demenz und Thrombose vor, wirken gegen ADHS, lindern Entzündungen, schützen die Augen und helfen gegen Schlafstörungen. Auch hier müssen Veganer zu anderen Mitteln greifen.

Es gibt verschiedene Protein-Typen, die unterschiedliche Aufgaben in unserem Körper haben. Protein hilft beim Aufbau der Muskulatur. Aber es ist auch wichtig für unser Nerven- und Bindegewebe, sowie für Haut, Haare und Nägel. Es repariert verletztes Gewebe und ist sogar für unser Immunsystem wichtig. Aus Proteinen werden Hormone gebildet, es dient der Sauerstoffverteilung im Körper, es hilft unserem Stoffwechsel, unterstützt die Verdauung und schützt unsere Körperzellen. Veganer können den Protein-Bedarf gut durch Linsen, Erbsen, Spinat, Brokkoli, Kohlgemüse oder Erdnüssen und Mandeln decken.

Wie ihr sehen könnt, gibt es natürlich schon einige Dinge, worauf man als Veganer achten muss, aber es gibt viele Vitamine oder Spurenelemente, die man auch gut durch viel gesunde Nahrung zu sich nehmen kann. Ich bin eh ein Fan von vielen Smoothies, leckeren Salaten und pflanzlicher Ernährung, sodass ich denke, dass man, wenn man wirklich bewusst auf seine Ernährung achtet, viele Vitamine und Spurenelemente durch die Nahrung zu sich nehmen kann.

Hier habe ich aber einige Präparate aufgelistet, die ich zum Beispiel sehr gerne nehme:

Meine Nahrungsergänzungsmittel:

Literatur: zu Vitamin B12, Vitamin D, Kalzium, Eisen, weiterer Überblick zu wichtigen Lebensmitteln, Zink, Jod, Omega 3 Fettsäuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*